SCHWEISSDRAHT FÜR TANZTEPPICHE OHNE GESCHÄUMTEN RÜCKEN
1004218

SCHWEISSDRAHT FÜR TANZTEPPICHE OHNE GESCHÄUMTEN RÜCKEN

1004218
Ab 48,96 € 40,80 €

günstigster Staffelpreis 49,02 €

Produktinformationen


Downloads

Downloads sind ausschließlich für registrierten Kunden sichtbar.

Ab 48,96 € 40,80 €
Zzgl. Versandkosten inkl. 20% MwSt
Versandfertig:
Beachten Sie die Warnhinweise!


Technische Details:
  • Länge 100 Meter
  • Durchmesser 4 mm
Warn- und Anwendungshinweise

Beachten Sie, dass die Farbe des Schweissdrahtes - auch bei Sonderbestellungen in Farbe - von der des Bodens abweicht. Dies trifft insbesondere auf den weissen Farbton von Bodenbelag ConfiDance zu.

Anwendungs- & Warnhinweise für TANZ- & BODENBELÄGE!

1. TÜCHLER-Tanz- und Bodenbeläge sind für den Einsatz in der Veranstaltungbranche, auf Bühnen, in Theatern, Opern, Events und ähnlichen Verwendungsarten entwickelt. Beachten Sie angegeben Ratings und Verwendunghinweise! Qualitätsbeurteilungen sind daher nur mit Bezug auf die produktspezifisch angeführte Funktion möglich. TÜCHLER-Tanz- und Bodenbeläge sind nicht für den Heim- oder Projekteinsatz entwickelt. Jegliche Beurteilung nach, für Bodenbeläge oder Teppichen einschlägigen Normen insbesondere DIN sowie darauf begründete Mängelanzeigen sind daher ausgeschlossen, soferne diese im Einzelfall nicht in Schriftform vertraglich vereinbart wurden.

2. Glatte, rutschige Stellen auf Tanzbelägen stellen eine Unfallgefahr dar. Diese enstehen vorzugsweise durch ◦das Zusammenwirken von Hautfetten und Schweiss sowie Polieren durch die Betanzung ◦die Verwendung von Glanzreinigern und Wischwachsen ◦Polieren im Zuge der Bodenreinigung Reinigen Sie daher Ihren Boden regelmäßig und ausschließlich mit dafür geeigneten Produkten, wie den TÜCHLER Reinigern, Antistat und Bison. Verwenden Sie niemals Glanz- oder Poliermittel! Prüfen Sie Ihre Böden vor Betanzung auf glatte oder rutschige Stellen und beseitigen Sie diese durch fachgerechte Reinigung. Sollte nach mehrjährigem Gebrauch die notwendigen Reibungswerte des Tanzbelages nicht mehr erreicht werden, dann hat Ihr Boden den technischen Lebenszyklus erreicht und muss getauscht werden.

3. Lagern Sie Ihren Bodenbelag gerollt, senkrecht stehend oder gerollt auf Rohren hängend am besten auf TÜCHLER-Tanzbelagtransportwagen. Bei horizontaler Lagerung von Rollen im Stapel verwenden Sie lastverteilende Lagen wie z.B. Styroporstreifen. Stapeln Sie nie mehr als 4 Reihen (dh. maximal 3 Lagen auf der untersten) (ConfiDance und Consor 20m-Rollen 3Reihen, dh max 2 Lagen auf der untersten), übereinander da dann die Kerne deformieren und starke Druckstellen entstehen können. Die Tanzbeläge können bei korrekter horizontaler Lagerung quer zur Längsrichtung verlaufende Drucklinien zeigen, die keine Einschränkung für die Betanzbarkeit verursachen und daher keine Wertminderung darstellen. Wenn Sie Bodenläge in Kartons verpackt erhalten, stapeln Sie niemals mehr als 3 Kartons übereinander, dh.maximal 2 Kartons auf den untersten.

4. Temperaturen: Tanz- und Bühnenbeläge bestehen aus thermoplastischem PVC. Vor jedem Ausrollen ist auf eine Rollenkerntemperatur von nicht unter 18°C (Broadway, ColorXHochglanz: min. 22°C) zu achten. Die Verwendung bei geringerer Rollenkerntemperatur kann zu Steifigkeit und Wellenbildung führen. Bei arktischen Temperaturen besteht Bruchgefahr. Bei direkter Sonneneinstrahlung sind dauerhafte Schäden und stark erhöhte Reibungswerte möglich.

5. Verlegeanleitung für die portable (mobile) Verwendung Die portable Verlegungsart ist typisch für Bühnen, Theater, Opern aber auch temporäre Event-, Spiel- und Probestätten, wobei dieser temporäre Einsatz oft auch Jahre dauern kann. Es werden dabei die Belagsbahnen lose aufgerollt, Kante an Kante gestoßen und mit einem Klebeband an der Oberseit verklebt. Beachten Sie, dass diese Verlegungsart nicht normgerecht im Sinne von allgemeinen Bodenverlegenormen ist. Mängelrügen, die auf auf einschlägige Bodenverlegungsnormen begründen sind daher ausgeschlossen. Beachten Sie bei Anwendung dieser Verlegungsart insbesondere, dass die Klebebänder Verschleiss unterliegen und regelmäßig getauscht werden müssen, der Boden verrutschen kann, bei defektem Klebeband bei Naßreinigung Wasser an die Unterseite des Tanzbelages gelangen kann, Wellenbildung nicht ausgeschlossen ist. Die Verwendung von Bodenreinigungsmaschinen kann zur Unfällen und zur Zerstörung des Belages führen.

6. Verlegeanleitung für die semipermanente Verwendung Die semipermanente Verlegungsart ist typisch für temporäre Event-, Spiel- und Probestätten bei denen an der Oberfläche kein Klebeband sichbar sein soll, wobei dieser temporäre Einsatz oft auch Jahre dauern kann. Es werden dabei die Belagsbahnen lose aufgerollt, Kante an Kante gestoßen und mit einem Doppelklebeband an der Unterseite verklebt. Beachten Sie, dass diese Verlegungsart nicht normgerecht im Sinne von allgemeinen Bodenverlegenormen ist. Mängelrügen, die auf auf einschlägige Bodenverlegungsnormen begründen sind daher ausgeschlossen. Beachten Sie bei Anwendung dieser Verlegungsart insbesondere, dass die Klebebänder am Unterboden Spuren hinterlassen können, der Bodenbelag Wellen bilden kann, die durch öffnen und wiederverkleben beseitigt werden müssen, Wasser an die Unterseite des Tanzbelages gelangen kann.Die Verwendung von Bodenreinigungsmaschinen kann zur Unfällen und zur Zerstörung des Belages führen.

7. Verlegeanleitung für die permanente Verwendung Die permanente Verlegungsart muss entsprechend allgemeinen Bodenverlegenormen von Fachkräften ausgeführt werden. Beachten Sie den oben angeführten Hinweis, ob Ihr Bodenbelag für diese Art der Verlegung geeignet ist.
Anforderungen an den Unterboden: Der Unterboden muss trocken, perfekt glatt und frei von Rissen sowie nicht haftenden Materialien, sich ablösenden Schichten, Antihaftchemikalien sowie staubfrei sein. Im Fall von Betonunterböden darf die Feuchtigkeit 2,5%, im Fall von Estrich 0,5% nicht übersteigen.Die entsprechenden Bodendaten vor der Verlegung sind zu prüfen. Eventuell ist eine Vorbehandlung mit Primer erforderlich.

Verkleben: Tanzbelag vor Ort aufrollen und 24 Stunden bei min. 20°C akklimatisieren lassen. Nachdem sich der Boden relaxiert hat, mit +5cm Überlänge auf jeder Seite zuschneiden. Die Bodenbahnen bis zur Hälfte zurückschlagen und den Kleber mit einer Zahnspachtel auf den Unterboden auftragen. Die Bahnen von der Mitte an blasenfrei in das Kleberbett drücken und fest anpressen. Wir empfehlen als Klebstoff Thomsit K 188E von Henkel. Bitte beachten Sie auch die Verarbeitungshinweise dieses Klebers! Beachten Sie, dass Tanzbeläge dünn und ungemustert sind und insbesondere im Streif-, Gegen-, oder Seitenlicht daher selbst geringste Unebenheiten an der Oberfläche sichtbar werden. Dies verursacht keine Einschränkung für die Betanzbarkeit und stellt daher keine Wertminderung dar.

Heißluftverschweissen – empfohlen für Tanzbeläge Consor, ConfiDance und Glitter 200: Nach erfolgter Klebertrocknung (bitte Trocknungszeiten Ihres Klebers beachten) mit einer geeigneten Fräse die Stöße öffnen und diese reinigen und von Kleberrückständen befreien. Wir empfehlen ausschließlich die auf Tanzbelag Consor abgestimmten TÜCHLER®-Schweissschnüre zu verwenden. Die Heißluft auf min. 300°C einstellen. Vor dem endgültigen Verschweissen sind durch Probieren die richtigen Einstellungen auf Ihrer Maschine bezüglich Temperatur und Geschwindigkeit zu ermitteln. Nach dem Abkühlen der Schweissnaht erfolgt die Entfernung des Schweissschnurüberstandes in zwei Schritten. Zunächst nur etwa die Hälfte der Schnur mit einem geeigneten Messer bzw. Hobel entfernen. Erst nach dem vollständigen Abkühlen den Rest auf Bodenniveau plan abhobeln. Beachten Sie, dass die Farben der Schweissschnüre nicht mit den Farben der Böden identisch sind.

Kaltverschweissen – empfohlen für Tanzbeläge Drosselmeyer + Event: Es können alle geeigneten handelsüblichen Chemikalien verwendet werden. Es müssen Vortests durchgeführt werden. Pflege: Die Pflege kann entweder manuell oder mit einer Einbürstenmaschine erfolgen. Grosse Feuchtigkeitsrückstände wie Lacken absaugen bzw. trockenreiben.

8. Verwendung zweiseitig verwendbarer Tanz- und Bodenbeläge:
Wenn sie die Seite des Belages verwenden wollen, die in die Rolleninnenseite zeigt, dann rollen Sie die Belagsrolle vor der ersten Verwendung um. Nach dem Umrollen liegt die gewünschten Seite damit auf der Rollenaußenseite. Lassen sie die Rolle so 24-48 Stunden bei Raumtemperatur (min 22°C) ruhen. Dadurch erreichen Sie, dass die Kanten des Belages nach dem Verlegen flach liegen. Andernfalls werden die Kanten des Bodens leicht nach oben schüsseln.
Diese Maßnahme ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie den Belag nicht mit dem Unterboden verkleben. Lagern Sie daher Ihren zweiseitigen Belag daher auch immer so, dass die Seite, die sie als nächstes verwenden wollen auf der Außenseite der Rolle liegt.

Anfrageformular
Sie haben noch Fragen?

Unser Service-Team berät Sie gerne und hilft Ihnen bei Ihrer Anliegen weiter!

* Pflichtfelder

Copyright © 2020 Tüchler Bühnen- und Textiltechnik GmbH. Designed by WebOffice GmbH & Co. KG.